Workshops

Die Workshops finden überwiegend in den Schulen oder diakonischen Einrichtungen vor Ort statt. Eine Übersicht über die Veranstaltungsorte und eine genaue Anreisebeschreibung finden Sie in Kürze hier und in Ihren Tagungsunterlagen.

Bei der Anmeldung können Sie einen Workshop auswählen und einen Ersatzworkshop angeben, falls Ihr Wunschworkshop bereits ausgebucht ist oder aufgrund zu geringer Anmeldezahlen nicht stattfinden sollte.

WS-01: Individualisiertes Lernen mit iPads: Praxisbeispiele aus dem Unterricht in Gymnasium und Realschule

Der Einsatz von iPads ist für SchülerInnen mit einem deutlichen Mehrwert für das individualisierte Lernen verbunden. Anhand zahlreicher konkreter Unterrichtsbeispiele zeigen wir die Bandbreite der didaktischen Möglichkeiten.

Leitung:
Dieter Toder – Schulleiter
Patricia Heller-Tassoni – Realschulleiterin
Martina Bischofberger – Stufenkoordinatorin

Schloss Gaienhofen – Evangelische Schule am Bodensee
Das Bildungsangebot der Schule „Schloss Gaienhofen“ umfasst das allgemeinbildende Gymnasium, das Wirtschaftsgymnasium und die Realschule, ergänzt durch ein Tagesinternat. Schulprofil: Wirtschaft und Verantwortung/ Global Studies, bilingual, neben Rudern, Segeln, Kantorei und Orchester.
www.schloss-gaienhofen.de

 

WS-02 Christliche Schule als Schule für alle: Profilentwicklung der CJD Christophorusschulen bundesweit

Wie können wir inmitten einer pluralen Gesellschaft profiliert christliche Schule sein? Wir stellen den Profilentwicklungsprozess der CJD Christophorusschulen vor und laden zu einer praktischen Arbeitsphase zum Thema ein.

Leitung:
Andreas Schreib – Abteilungsleiter Schulische Bildung und Förderung im CJD
Susann Manthey – Schulleiterin der Christophorusförderschule im CJD Sangerhausen
Steffi Wolf – Schulleiterin der Christophorusgrundschule im CJD Rostock

Die CJD Christophorusschulen
Die Christophorusschulen gestalten Bildung mit jungen Menschen in 50 Schulen aller Schularten in freier Trägerschaft in elf Bundesländern. Sie verbindet die gemeinsame Leitfigur, die stärkende Orientierung am christlichen Menschenbild und die Bildungsexpertise des CJD. www.cjd.de/schule

 

WS-03 Mit neuem Schwung zum Schulabschluss: FSJplus und FSJauszeit kombinieren formelles und informelles Lernen

Beim zweijährigen FSJplus können die Teilnehmenden einen Realschulabschluss erwerben. Beim FSJauszeit bringt der Freiwilligendienst zwischendurch neue Motivation für den Schulabschluss. Wir informieren über die beiden innovativen FSJ-Programme und tauschen uns über die Auswirkungen auf die schulpolitische Diskussion aus.

Leitung:
Thomas Steigmiller – Projektreferent
Doerte Westphal – Projektreferentin

Diakonisches Werk Württemberg
Die Abteilung Freiwilliges Engagement des Diakonischen Werks Württemberg ist für die Durchführung des FSJ, des FÖJ, des Auslandsfreiwilligendienstes x-change (weltwärts) und des Bundesfreiwilligendienstes in Kirche und Diakonie in Württemberg sowie für Freiwilligenprojekte und Ehrenamt zuständig.
www.ran-ans-leben.de

 

WS-04 Vielfältiges altersgemischtes Lernen: Evangelische Schule als lebendiger Bildungsort

Wir geben einen praxisnahen Einblick in die langjährigen Erfahrungen mit Heterogenität und mit pädagogischen Elementen des ganztägigen Lernens in unseren altersgemischten Lerngruppen.

Leitung:
Ruth Lemaire – Schulleiterin
Barbara Wunnerlich – Hortleiterin

Johannes Brenz Schule Stuttgart
Die Johannes Brenz Schule ist eine staatlich anerkannte zweizügige Grundschule mit Hort. Seit 2005 lernen die Kinder in altersgemischten Lerngruppen, seit 2010 an zwei langen Schultagen pro Woche in einem neuen Rhythmus.
www.jbs-stuttgart.de

 

WS-05 Qualitätsoffensive Mathematik: Unsere Antwort auf Anfragen an die Leistungsfähigkeit im Fach Mathematik

Der Evangelische Schulbund Südwest griff die Anregung der EKD-Studie „Zur Qualität evangelischer Schulen“ auf und startete die „Qualitätsoffensive Mathematik“. Seit Beginn des Projekts gibt es viele ausgesprochen positive Entwicklungen, die wir im Workshop vorstellen.

Leitung:
Dr. Bernd-Michael Waibel – Fachabteilungsleiter Naturwissenschaften

Evangelischer Schulbund in Südwestdeutschland
Im Evangelischen Schulbund Südwest sind pädagogische Einrichtungen, Schulen und Internate zusammengeschlossen, die auf eine lange Erfahrung zurückblicken und gleichzeitig zeitgemäße christliche Bildungs- und Erziehungsinstitute sind.
www.schulbund-suedwest.de

 

WS-06 Die Sicht der Eltern: Eine Befragung zu den Erwartungen und Erfahrungen der Eltern

Die Schulstiftung fragte die Eltern neu eingetretener Kinder nach ihren Erwartungen und ein Jahr später nach ihren Erfahrungen. Wir vergleichen die Ergebnisse aus Stuttgart mit denen evangelischer Schulträger anderer Regionen, die den gleichen Fragebogen einsetzten.

Leitung:
Dr. Matthias Ahrens – Referent des Vorstands

Evangelische Schulstiftung Stuttgart
Die Evangelische Schulstiftung Stuttgart unterhält vier allgemeinbildende Schulen (Grundschule, Gymnasien, Realschule) mit etwa 1600 SchülerInnen.
www.evangelische-schulstiftung-stuttgart.de

 

WS-07 Gelebte Begegnung: Gymnasium kooperiert mit Förder- und Sonderschulen

Jedes Jahr erleben SchülerInnen des Heidehof-Gymnasiums ein Schullandheim mit geistig und körperlich behinderten Jugendlichen, geben ihnen Nachhilfe und begegnen sich beim gemeinsamen Theaterspiel auf Augenhöhe. Wir berichten ausführlich über die bereichernden Kooperationen.

Leitung:
Dr. Berthold Lannert – Schulleiter
Beate Schmid – Lehrerin

Evangelisches Heidehof-Gymnasium Stuttgart
Das EGH setzt innerhalb des gymnasialen Rahmens eigene Akzente, darunter ein erweitertes Angebot im musisch-ästhetischen und im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich, soziale Praktika und ein praktisches Fach.
www.heidehofgymnasium.de

 

WS-08 Gemeinsam lernen – voneinander profitieren: Demokratisches Leben und Handeln erfahrbar machen

Die von der grün-roten Landesregierung geforderte paritätisch besetzte Schulkonferenz ist am MÖRIKE schon seit 17 Jahren eingeführt und hat sich vielfach bewährt. Wir geben praktische Einblicke in die Weiterentwicklung unserer Unterstufenkonzeption zur Team- Zeit.

Leitung:
Sonja Spohn – Schulleiterin
Volker Störzinger – stellv. Schulleiter Christine Henne – Realschullehrerin

Evangelisches Mörike-Gymnasium und Evangelische Mörike-Realschule Stuttgart
Die zwei Schulen unter einem Dach sollen möglichst vielen SchülerInnen die Perspektive für eine gelungene Schullaufbahn bieten. Das MÖRIKE verbindet eine qualifizierte schulische Ausbildung mit einer ganzheitlichen, religiösen, musischen und sozialen Erziehung.
www.emg-stuttgart.de

 

WS-09 Dem Leben das Lernen zurückgeben: Private Schulen werden „Offene Bürgerschulen“

Die Berücksichtigung außerschulischer Bildungspartner und -orte wird für die Vitalisierung des Lernens in der Schule zunehmend relevanter. Wir stellen das aktive Netzwerk vor, in dem sich staatliche und private Schulen mit der Hochschule auf den Weg hin zu „Offenen Bürgerschulen“ gemacht haben.

Leitung:
Thomas Brachmann – Schulleitung
Prof. Dr. Martin Weingardt – Leiter der Abteilung Schulpädagogik, PH Ludwigsburg

Evangelisches Schulzentrum Michelbach und PH Ludwigsburg
Die PH Ludwigsburg bietet diverse Studiengänge im Bildungsbereich an. Sie initiierte und evaluiert das Netzwerkprojekt der „Offenen Bürgerschulen“. Das Schulzentrum Michelbach umfasst Realschule, Aufbaugymnasium und Gymnasium mit den Profilen Musik, Diakonie/ Religion sowie Naturwissenschaft, Technik und Religion.
www.offene-buergerschule.de
www.eszm.de

 

WS-10 Lebendige Partnerschaften: Evangelische Schule als Drehscheibe für Kooperationen mit regionalen Unternehmen und Institutionen

Bildungskooperationen sind Chance und Herausforderung. Sie leben von gegenseitiger Wertschätzung und sind Ausdruck der Öffnung von Schule in ihr gesellschaftliches Umfeld. Wir zeigen, wie Schule mit Partnern vor Ort in einen Dialog treten kann, um gelingendes Lernen zu ermöglichen.

Leitung:
Reinhart Gronbach – Schulleiter und LehrerInnen und Projektpartner aus den Profilbereichen

Evangelisches Lichtenstern-Gymnasium Sachsenheim
Das Lichtenstern-Gymnasium führt eine Ganztagsschule als G8 und ein Aufbaugymnasium ab Klasse 11 (ca. 500 Schüler). Profile: Musik, Diakonie und Ökonomie sowie Technik und Naturwissenschaft. Mehrfach ausgezeichnet erhielt die Schule 2009 den Arbeitgeberpreis für Bildung.
www.lichtenstern.info

 

WS-11 Zwischen G8 und G9: Das „Abitur im eigenen Takt“ als individueller Weg zum Abitur

Beim „Abitur im eigenen Takt“ wird den SchülerInnen ein individueller Weg zum Abitur in zwei oder drei Jahren Kursstufe eröffnet. Wir stellen dieses von Finnland inspirierte und in einem durch die Robert-Bosch- Stiftung geförderten „Schullabor“ entwickelte Projekt und seine Chancen vor.

Leitung:
Helmut Dreher – Schulleiter
Friedemann Stöffler – Abteilungsleiter Gymnasium und Schulentwicklung
Matthias Förtsch – Leitung des Schullabors

Evangelisches Firstwald-Gymnasium Mössingen
Das Firstwald-Gymnasium ist ein Ganztagesgymnasium mit Internat und Aufbaugymnasium und einer Außenstelle in Kusterdingen im Aufbau. 2010 wurde die Schule aufgrund ihrer herausragenden Schulentwicklung mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.
www.schullabor.firstwald.de

 

WS-12 Leben und Lernen in Vielfalt und Verschiedenheit: Heterogenität als Chance und Herausforderung im Schulleben

Die Jenaplan-Schule nutzt die Chancen und Möglichkeiten jahrgangsgemischter Lerngruppen, um den Bogen zwischen Individualität und Gemeinschaft zu spannen. Heterogenität als Chance zu sehen, schlägt sich jedoch nicht nur in der Arbeit mit den Kindern nieder. Wir geben unsere Erfahrungen in einem mehrprofessionellen Team weiter und zeigen auf, wie eine „Schule für alle“ funktionieren kann.

Leitung:
Cornelia Frank – Rektorin

Evangelische Jenaplanschule am Firstwald Mössingen
Die Jenaplanschule am Firstwald ist eine gebundene Ganztagesschule, die SchülerInnen bis zur 10. Klasse zum mittleren Bildungsabschluss führt. Das inklusive Schulprofil ist geprägt von jahrgangsgemischten Stammgruppen, projektorientiertem Unterricht, offenen und gemeinsamen Unterrichtsblöcken, einem rhythmisierten Unterrichtsalltag und lebenspraktischen Tagen.
www.jenaplanschule-firstwald.de

 

WS-13 Staatliche Schule und kirchliches Internat: Eine gelingende Kooperation seit über 450 Jahren

Exkursion zum ehemaligen Zisterzienserkloster mit Besichtigung des Klosters, Einblicken in das Seminar, in dem derzeit etwa 80 SeminaristInnen leben und lernen, sowie einem Gespräch mit dem Ephorus.

Leitung:
Ursula Kannenberg – Geschäftsführerin der Seminarstiftung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Evangelisches Seminar Maulbronn
1556 wurde das Evangelisch-theologische Seminar im ehemaligen Zisterzienserkloster Maulbronn von Herzog Christoph von Württemberg gegründet. Bis heute wird die Schule in gemeinschaftlicher Kooperation von Staat und Kirche als altsprachliches Gymnasium mit Internat im Unesco-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn geführt.
www.seminar-maulbronn.de

 

WS-14 Kultursensible Pflege: Gibt es im Pflegeheim auch Knoblauchsuppe?

Die Gruppe der älteren Migrantinnen und Migranten ist eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppen. Wir stellen vor, wie kultursensible Pflege und Begleitung älterer Menschen mit Migrationshintergrund in ambulanten und stationären Altenhilfeeinrichtungen schon in der Ausbildung vermittelt werden können.

Leitung:
Gabi Bentrup – Lehrerin für Pflegeberufe

Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Das Diakonische Institut für Soziale Berufe vermittelt Verständnis für diakonische Arbeit, geht auf die sich wandelnden Bedürfnisse von Menschen ein, erhält und stärkt soziale, fachliche und persönliche Kompetenzen und fördert integrative Bildung durch effiziente Organisationsund Arbeitsstrukturen. Aus-, Fort- und Weiterbildung werden in enger Kooperation mit den Praxisträgern gestaltet.
www.diakonisches-institut.de

 

WS-15 Horizontale und vertikale Karrieremöglichkeiten in der Pflege: Innovative Alten- und Krankenpflege unter einem Dach

Der Fachkräftemangel in der Pflege braucht viele Antworten, darunter Ausbildungsgänge mit unterschiedlichen Profilen und Qualifikationslevel bis hin zum Bachelorabschluss. Wir stellen eine innovative Pflegeausbildung vor, die durch die Kooperation von Fachschule und Hochschule auch Anrechnungsmöglichkeiten für ein Pflegestudium bietet.

Leitung:
Dr. rer. cur. Johannes Nau – Schulleiter

Evangelisches Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Stuttgart gGmbH
Das EBZ ist eine Initiative der drei evangelischen Krankenhäuser in Stuttgart. Aufgabe ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung in Pflegeund Gesundheitsberufen. Über die Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz hinaus wird auch die persönliche Bildung der SchülerInnen gefördert sowie die Entwicklung des Pflegeberufs und der Pflegebildung durch innovative Modelle und Konzepte vorangebracht.
www.ebz-pflege.de

 

WS-16 Lebenslanges Lernen: Anerkennung und Kompatibilität von Qualifikationen in Bildungsbiographien

Die Frage nach Akademisierung und Flexibilität von Berufsbildern ist beim derzeitigen Fachkräftemangel in den sozialen Berufen hochaktuell. Wir zeigen das Erfolgsmodell der EHL, die mit Fachschulen kooperiert und im Bereich der Sozialpädagogik und der Pflege Bachelorstudiengänge anbietet.

Leitung:
Prof. Dr. Norbert Collmar – Rektor Evangelische Hochschule Ludwigsburg und Team

Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Die Evangelische Hochschule Ludwigsburg für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Schwerpunkte der Bildungskonzeption sind Diversity und Gender, Ethik und Theologie, Ästhetik sowie Interdisziplinarität.
www.eh-ludwigsburg.de

 

WS-17 Herausforderung Fachkräftemangel: Der Erzieherinnenberuf zwischen Rechtsanspruch auf Kita-Platz und Fachkräftemangel

Der erhöhte Fachkräftebedarf in Kindertagesstätten ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Wir zeigen, wie es Kommune und evangelischer Fachschule gelingt, Ausbildungskapazitäten durch neue Ausbildungsformen zu erweitern, Qualität zu sichern und durch Wiedereinstiegsprogramme die Fachkräftezahl zu erhöhen.

Leitung:
Birgit Deiss-Niethammer – Schulleiterin und Team

Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Stuttgart-Botnang
Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik in Stuttgart blickt auf eine langjährige Tradition zurück. Sie wurde 1946 als „Evangelisches Kindergärtnerinnenseminar“ gegründet und wandelte sich zur heutigen „Fachschule für Sozialpädagogik“.
www.evangelische-fachschulen.de

 

WS-18 Inklusion im Kontext beruflicher Bildung: Rahmenbedingungen für Bildungsgerechtigkeit in Schule und Sozialraum

Ausbildung für den ersten Arbeitsmarkt ist ein wichtiger Baustein für Teilhabegerechtigkeit. Am Beispiel der Tilly-Lahnstein-Schule stellen wir vor, wie sich evangelische Schule in die öffentliche Diskussion einbringt und durch intensive Vernetzung von Sonderund Allgemeinpädagogik zu gelingenden Inklusionsprozessen beiträgt.

Leitung:
Ulrike Steffke – Schulleiterin und Team

Tilly-Lahnstein-Schule Stuttgart
Die Tilly-Lahnstein-Schule der Nikolauspflege ist eine berufliche Schule mit Internat für blinde und sehbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene. Das modulare Angebot reicht von Maßnahmen zur Berufsvorbereitung über Berufsfachschulen, Sonderberufsschule bis zu den Berufskollegs.
www.tilly-lahnstein-schule.de

 

WS-19 Auf dem Weg zur inklusiven Gemeinschaftsschule: Zieldifferenziertes Lernen in heterogenen Gruppen

Die Torwiesenschule hat sich als Schule für Kinder mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ auf den Weg zur inklusiven Gemeinschaftsschule gemacht. Wir berichten, ob und wie es gelingt, die formalen, schulrechtlichen und pädagogischen Herausforderungen zu überwinden.

Leitung:
Martina Heß – Schulleiterin und Team

Torwiesenschule Stuttgart
Das Besondere der Torwiesenschule der Diakonie Stetten ist ihr inklusives Konzept: Behinderte und nichtbehinderte Schülerinnen und Schüler leben und lernen miteinander und voneinander. Die Torwiesenschule gewann den PAUL LECHLER Preis 2011.
www.torwiesenschule.de

 

WS-20 Schule für Erziehungshilfe auf neuen Wegen: Regionale Schulentwicklung mit Schulen in freier Trägerschaft

Aus langjähriger Erfahrung berichten wir, unter welchen Rahmenbedingungen Lehrkräfte erfolgreich in multiprofessionellen Teams zusammenarbeiten und wie die Kooperation verschiedener Professionen und Institutionen kommunaler und freier Träger/Einrichtungen gelingt.

Leitung:
Martin Hermann – Schulleiter und Team

Albert-Schweitzer-Schule Stuttgart
Aktiv am Schnittpunkt zwischen Bildungssystem und Jugendhilfe sieht die Albert-Schweitzer- Schule der Stiftung Jugendhilfe aktiv ihre Verantwortung als Integrationskraft dieser gesellschaftlichen Bereiche. Die Kooperation mit Einrichtungen der Jugend- und Erziehungshilfe wird stetig weiterentwickelt.
www.jugendhilfe-aktiv.de

 

WS-21 Lebenshilfe durch Bildung: Verantwortung für Familien in sozialen Problemlagen

Wir stellen das erfolgreiche HOT-Programm vor. Das Haushalts-Organisations-Training der Familienpflege vermittelt Basics zur Lebensführung und unterstützt mehrfach belastete Familien durch Bildung und Training lebensrelevanter Alltagskompetenzen.

Leitung:
Dr. Andreas Löw – Schulleiter
Ulrike Tonn – Diakonisches Werk Württemberg

Evangelische Berufsfachschule für Haus- und Familienpflege
Die Evangelische Berufsfachschule für Haus- und Familienpflege verknüpft pädagogische, hauswirtschaftliche und pflegerische Leistungen, die dazu befähigen Familien oder Menschen, die in familienähnlichen Wohnformen leben, alltagsorientierte, praktische Hilfen zu geben.
www.evdiak.de

 

WS-22 Selektion durch Leistung oder Bereicherung durch Vielfalt: Von Konkurrenz und Zusammenarbeit im öffentlichen und privaten Berufsschulwesen

Ausbildung für den ersten Arbeitsmarkt oder Ausbau alternativer Arbeitsmarktstrukturen, Selektion durch kognitive Leistungsfähigkeit oder Teilhabe durch adäquate Förderung – wohin steuert das Berufsschulwesen im Wettbewerb von öffentlicher und privater beruflicher Schule bei gleichzeitig sinkenden SchülerInnenzahlen?

Leitung:
Friedemann Bär – Schulleiter und Team

Berufsbildungswerk Waiblingen
Das Berufsbildungswerk (BBW) Waiblingen und das Regionale Bildungszentrum (RBZ) Waiblingen haben sich darauf spezialisiert, junge Menschen mit besonderem Förderbedarf in zukunftsfähigen Berufen auszubilden oder auf den Beruf vorzubereiten.
www.bbw-waiblingen.de

 

WS-23 Regionale Schulentwicklung: Bildungsverantwortung durch regionale Netzwerke

Das Ende der Regelschule in Gelmersbach war der Beginn der inklusiven Grundschule nach dem Motto „Kurze Beine - kurze Wege“. Wir zeigen wie durch Netzwerkbildung regionale Schulentwicklung in gemeinsamer Bildungsverantwortung von Staat und Kirche vorangebracht werden kann.

Leitung:
Thorsten Demmer – Schulleiter und Team

Grundschule Lichtenstern Weinstadt-Gelmersbach
Die Evangelische Ganztagesgrundschule Lichtenstern hat ein diakonisches Profil, Ganztagesstruktur, musikalische Angebote und einen inklusiven Ansatz. Die besonderen Begabungen und Neigungen von SchülerInnen werden aktiv gefördert.
www.lichtenstern.de

 

WS-24 Kreativer Umgang mit kreativem Verhalten: Von der Sonderschule zum Bildungs- und Beratungszentrum

So wird unter dem Motto „Leben lernen“ Schule neu gedacht: Wir stellen kreative Formen der Beschulung und Betreuung vor, z.B. die Sonderklasse für schulferne junge Menschen und die Online-Beschulung für Schulverweigerer, Schul- und Sozialphobiker.

Leitung:
Volker Schmidt – Schulleiter und Team

Gotthilf-Vollert-Schule Tuttlingen
Die Gotthilf-Vollert-Schule des Mutpol – Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e. V. bietet als Schule für Erziehungshilfe viele Angebote, die den regionalen Erfordernissen und den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe Rechnung trägt.
www.mutpol.de